Amtsblatt März 2009

veröffentlicht um 24.10.2010, 04:28 von Udo Key
Liebe Närrinnen und Narren,
in den vergangenen Wochen kursierte wieder eine Krankheit in Schloßvippach, die alljährlich meist zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch in besonders ausgeprägter Form auftritt. Man nennt diesen sehr ansteckenden Virus „Humoris Carnevalensis“. Symptome dieser Krankheit sind vor allem Spaß am karnevalistischen Treiben, Ausgelassenheit und Fröhlichkeit. Viele hatten sich mit dem Virus infiziert. Die meiste Zeit hielten sich diese Personen auf dem Schloßvippacher Ratskellersaal auf. Manche von ihnen schwärmten allerdings auch aus in die umliegenden Ortschaften, wo eine ähnliche Krankheit kursierte. Auch dort hielten sie sich in größeren Menschenmengen auf Gemeindesälen etc. auf und trieben gemeinsam ihr Unwesen. Wiederum andere fuhren mit urkomischen Gefährten in einer langen Schlange durch die Ortschaften und warfen Unmengen von Süßigkeiten in die wahrscheinlich ebenfalls infizierten Zuschauer. Mittlerweile sind die meisten von ihnen wieder geheilt, obwohl noch immer einige Nachwirkungen zu spüren sind. Noch ist nicht geklärt, wie sich diese Krankheit verbreitet. Offen bleibt auch, wie viele sich in diesem Jahr wieder anstecken werden. Eines aber ist sicher: Wir fürchten uns nicht vor einer Epidemie! Im Gegenteil, wir tun alles dafür, dass eine solche bald wieder ausbricht.

Ja, liebe Närrinnen und Narren, leider ist sie schon wieder vorbei die närrische Zeit. Getreu dem diesjährigen Motto „Für Große und Kleene, Vippachs Fasching is immer scheene“ legten sich die großen und kleenen Akteure des Schloßvippacher Carnevalsvereins so richtig ins Zeug und zauberten in wahres Feuerwerk an närrischen Beiträgen auf die Bühne. An zwei Wochenenden begeisterten die Aktiven unseres Vereins mit einem bunt gemischten mehr als 4stündigen Programm das jecke Publikum. Mit viel Elan und Begeisterung waren sie bei der Sache.

Bunt gemischt ging es auch beim Vippacher Dämmerschoppen am 08.02.2009 zu. Befreundete Karnevalsvereine kamen und reihten sich in das bunte Geschehen ein. Der Nachmittag verging im Nu mit einem Programm der guten Laune. Die Akteure boten Schlag auf Schlag für jeden etwas und sorgten dafür, dass das Stimmungsbarometer schnell seinen Höhepunkt erreichte.

Auch unsere Kleinsten kamen nicht zu kurz. Zum Kinderfasching am 07.02.2009 gab es für sie jede Menge Spiel und Tanz. In einer kleinen Modenschau wurden die originellsten Kostüme prämiert. Außerdem wurde unser neues Kinderprinzenpaar Seline I. (Seline Mey) und Julian II. (Julian Schuster) feierlich gekrönt.

Wir möchten an dieser Stelle allen Mitwirkenden herzlich danken, dass sie weder Zeit noch Mühe gescheut haben, um wieder so ein tolles Programm auf die Beine zu stellen. Ein großes Dankeschön geht an die Trainer/-innen und Betreuer/-innen, die sich geduldig um das Einstudieren neuer Tanzschritte ihrer Schützlinge bemüht haben.

Bei all dem Lob für die Aktiven auf der Bühne seien die vielen Helfer hinter den Kulissen nicht vergessen. Angefangen beim „Kassenpersonal“ über das „Räumkommando“, dem „Beleuchtungsteam“ und „Bewirtschaftungsteam“, die mindestens genauso zu unseren Veranstaltungen beigetragen haben. Ein großer Dank geht auch an die fleißigen Kuchenbäckerinnen, die tief in die Mehltüte gegriffen und für den Seniorenfasching phantastische Kuchen gezaubert haben. Allen, die auf ihre Weise den SCV tatkräftig unterstützt haben, danken wir herzlich. Dies schließt auch die treuen Fans und Besucher unserer Veranstaltungen ein.

Ein besonderer Dank gilt unserem Christian Roth, der uns seit mehr als 20 Jahren als Sitzungspräsident durch die Veranstaltungen geführt hat. Unzählige Worte hat er in den vielen Jahren verloren und seine Stimme jedes Mal aufs Äußerste strapaziert. Wir können hier einfach nur zwei Worte sagen: Vielen Dank!!! Wir hoffen, dass er uns auch in Zukunft weiter tatkräftig im Hintergrund unterstützen wird.

Natürlich möchten wir auch nicht vergessen, uns bei allen Sponsoren herzlich zu bedanken. Ohne deren Unterstützung könnten wir so einige Kostüm- oder Kulissenwünsche nicht erfüllen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und hoffen auf die Unterstützung unser bisherigen und vielleicht sogar neuer Sponsoren!

Ja, liebe Närrinnen und Narren, obwohl für uns als Vorstand, aber auch für unsere Akteure und Helfer die fünfte Jahreszeit Schwerstarbeit ist – angefangen von der Programmauswahl über das Nähen der Kostüme und das Basteln des Zubehörs bis hin zum Training und den vielen Aufführungen – ist uns jedes Mal etwas wehmütig zumute, wenn wieder eine Session zu Ende geht. Aber schon bald wird es weitergehen. Spätestens im November werden wir wieder da sein. Bis dahin werden wir uns nur kleine Ruhepause gönnen, gilt es doch, die neue Session bzw. Epidemie vorzubereiten.

gez. Helmut Deckert
Vorsitzender des Schloßvippacher Carnevalsvereins 1958 e. V.

Comments